Zur Werkzeugleiste springen

Ich habe einen Traum…

angelehnt an die großen Worte von Martin Luther King im Jahre 1963!

Ich freue mich, heute mit Euch zusammen an einem Ereignis teilzunehmen, das als die größte Demonstration für die Freiheit in die Geschichte unserer Nation eingehen wird. Vor 75 Jahren unterzeichnete die faschistische, zurückgebliebene Führung des NS-Regimes die Kapitulation, das Ende des 3. Reiches war besiegelt. Eine große Nation, verlor den 2. Weltkrieg, weil es zu viele vorgezogen hatten, wegzusehen und damit zugelassen hatten, dass ein Mann aus Braunau am Inn, ein ganzes Volk in den Abgrund gestürzt hat. Viele Menschen mussten weltweit ihr Leben lassen, Mütter verloren ihre Söhne, Frauen ihre Männer und Kinder ihre Väter. Und das alles nur, weil ein Mann die Vision von einem 1000-jährigen Reich hatte. Unterstützt von Geldgebern weltweit – die auch heute noch nur ein Eigeninteresse daran haben, Kriege zu führen, Menschen manipulieren zu lassen, um ihre perfiden Machtgelüste ausleben zu können. Aber 75 Jahre später ist der Deutsche und jeder der gerne -egal welchen Glaubens, Hautfarbe und Herkunft – in diesem Land lebt, immer noch nicht ganz frei.

75 Jahre später ist das Leben der Menschen in diesem Land, immer noch verkrüppelt durch die Fesseln der Trennung und die Ketten der Politik, die gezielt nach dem Teile und herrsche Prinzip dieses Land regiert. Zuerst war es Reich gegen Arm, Ost gegen West, dann rechts gegen links und heute finden wir eine weitere Spaltung in diesem wunderschönen Land vor. Die Spaltung mitten in der Gesellschaft. Mitten unter uns, wird durch gezielte Manipulation und Zensur, ein Klima geschaffen, das dazu beiträgt, selbst Familienmitglieder zu spalten. 75 Jahre später schmachtet jeder Mensch – der für die Grundrechte einsteht – am Rande der Gesellschaft und befindet sich im eigenen Land im Exil. Menschen werden gezielt durch falsche, einseitige Berichterstattungen so derartig in Angst und Verzweiflung getrieben, dass sie alle anderen die über den Tellerrand sehen als Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger betiteln und beschimpfen! Es gibt inzwischen so viele Fakten, die man außerhalb des Mainstreams lesen kann, wenn man das möchte! Da aber gerade Angst dazu führt, dass Menschen -eben aus dieser Angst – panisch bis völlig neben der Spur reagieren und deshalb einer Politik und ihren Schergen mehr glauben als dem normalerweise vorhanden Menschenverstand. Ein Virus namens „Covid19“ und die eingleitenden Maßnahmen bestimmen seit einiger Zeit unser Leben. Ein Virus, den es nicht zu unterschätzen gilt. Es sind viele Menschen an oder mit Corona verstorben. Wir haben eine Regierung, die diesen künstlich hochgehaltenen Hype massiv ausnutzt, um uns virtuelle Ketten anzulegen, wie Sklaven. Wir sind ausgestattet mit Mund-Nasen-Masken mit der wir – wie damals im 3. Reich – Menschen nur mit einem „Blauschein“ arbeiten gehen durften! Natürlich kann man was damals mit den Menschen geschah nicht mit dem von heute vergleichen, es hat aber schon ähnliche Züge!

Deshalb sind wir heute hierhergekommen, um eine schändliche Situation – in der wir uns alle befinden – für alle Menschen darzulegen und unsere durch das Virus „Covid19“ genommenen Freiheitsrechte einzufordern.

Als die Gründer unserer Republik die großartigen Worte der Verfassung – also des Grundgesetztes schrieben, unterzeichneten sie einen Schuldschein, zu dessen Einlösung alle Menschen – die in diesem Land leben – berechtigt sein sollten. Dieser Schein enthielt das Versprechen, dass allen Menschen, die unveräußerlichen Rechte auf Leben, Freiheit und der Anspruch freie Entfaltung garantiert würden. Es ist heute offenbar, dass Deutschland seinen Verbindlichkeiten nicht nachkommt, soweit es die Bürger betrifft. Statt seine heiligen Verpflichtungen zu erfüllen, hat die Bundesregierung den Bürgern einen Scheck gegeben, der mit dem Vermerk zurückgekommen ist: “Keine Deckung vorhanden”. Aber wir weigern uns zu glauben, dass die Bank der Gerechtigkeit bankrott ist. Wir weigern uns zu glauben, dass es nicht genügend Gelder in den großen Stahlkammern der Gelegenheiten in diesem Land gibt. So sind wir gekommen, diesen Scheck einzulösen, einen Scheck, der uns auf Verlangen die Reichtümer der Freiheit und die Sicherheit der Gerechtigkeit geben wird. Wir sind auch zu dieser Versammlung gekommen, um die Regierung an die grimmige Notwendigkeit des Jetzt zu erinnern. Jetzt ist nicht die Zeit, in der man sich den Luxus einer “Abkühlungsperiode” leisten oder die Beruhigungsmittel langsamen, schrittweisen Fortschritts einnehmen kann. Jetzt ist die Zeit, die Versprechungen der Demokratie Wirklichkeit werden zu lassen. Jetzt ist die Zeit, aus dem dunklen und trostlosen Tal der Trennung der Menschen aufzubrechen und den hellen Weg der Gerechtigkeit für alle Menschen zu beschreiten. Jetzt ist die Zeit, unsere Nation aus dem Treibsand des kapitalistischen Ungerechtigkeit zu dem festen Felsen der Brüderlichkeit emporzuheben. Jetzt ist die Zeit, Gerechtigkeit für alle Kinder Gottes Wirklichkeit werden zu lassen. Es wäre verhängnisvoll für diese Nation, wenn sie nicht die Dringlichkeit der gegenwärtigen Lage wahrnehmen würde.

Dieser „gekrönte“ Frühling und der damit berechtigten Unzufriedenheit des Bürgers wird nicht zu Ende gehen, solange nicht ein belebender Sommer der Freiheit und Gerechtigkeit begonnen hat. 2020 ist kein Ende, sondern ein Anfang. Wer hofft, der Bürger werde jetzt zufrieden sein, nachdem er Dampf abgelassen hat, wird ein böses Erwachen haben, wenn die Nation wieder weitermacht wie vorher. Es wird weder Ruhe noch Rast in Deutschland geben, bis den Bewohnern dieses Landes nicht wieder die vollen Bürgerrechte zugebilligt werden. Die Stürme des Aufruhrs werden weiterhin die Grundfesten unserer Nation erschüttern, bis der helle Tag der Gerechtigkeit anbricht. Und das muss ich meinem Volk sagen, das an der abgenutzten Schwelle der Tür steht, die in den Palast der Gerechtigkeit führt: Während wir versuchen, unseren rechtmäßigen Platz zu gewinnen, dürfen wir uns keiner unrechten Handlung schuldig machen. Lasst uns nicht aus dem Kelch der Bitterkeit und des Hasses trinken, um unseren Durst nach Freiheit zu stillen. Wir müssen unseren Kampf stets auf der hohen Ebene der Würde und Disziplin führen. Wir dürfen unseren schöpferischen Protest nicht zu physischer Gewalt herabsinken lassen. Immer wieder müssen wir uns zu jener majestätischen Höhe erheben, auf der wir physischer Gewalt mit der Kraft der Seele entgegentreten.

Der wunderbare, neue kämpferische Geist, der die Gemeinschaft der aufgewachten Menschen erfasst hat, darf uns nicht verleiten, allen zu misstrauen. Denn viele unserer Brüder und Schwestern – das beweist ihre Abwesenheit heute — sind noch nicht zu der Einsicht gekommen, dass ihre Zukunft mit der unseren untrennbar verbunden ist. Sie sind zu der Einsicht gelangt, dass ihre Freiheit von den Zahlen eines RKI’s, eines Bundesgesundheitsministers Spahn, hier in Bayern eines MP Söders und den absichtlich verfälschten Zahlen und weiterer Panikmache abhängig ist!

Wir werden auch weiterhin massiv eingeschüchtert, mit geplanten Maßnahmen wie drohende Impfpflicht, eine App, die uns verfolgt wie eine elektronische Fußfessel!

Ein Gutmensch, namens Bill Gates – der für alle Menschen ja nur das Beste möchte – will über 7 Milliarden Menschen weltweit impfen lassen. Ein Mann, der bekannterweise mit seiner Foundation zum großen Teil die WHO finanziert und damit das weltweite Gesundheitswesen manipuliert!

Pharmaindustrie und Politik sind so verstrickt miteinander, wie wir ja auch an unserem Gesundheitsminister sehen können. Das können und dürfen wir uns nicht gefallen lassen!

Viele Realitätsverweigerer fragen immer wieder „Wie soll das denn funktionieren, dass sich die ganze Welt verschworen hat, und das in allen Ländern gleichzeitig“. Was haben denn die Länder alle gemeinsam? Natürlich, dass WELT-WIRTSCHAFTS-SYSTEM! Das System, das über Jahrzehnte immer wieder gegen die Wand gefahren wurde und nun nach vielen Lackierarbeiten einen Totalschaden erlitten hat! Was also würde besser passen, als das Virus als Verursacher der Krise die Schuld zu geben?

Doch bleibt mit Euren Meinungsgegnern in der Liebe, nicht jeder ist in der Lage – vor allem wenn Angst und Panik eine Rolle spielen – die Realität zu erkennen! Gebt ihnen Zeit!

Es gibt also viele Punkte, weshalb wir gerade jetzt marschieren müssen!

Wir können nicht allein marschieren. Und wenn wir marschieren, müssen wir uns verpflichten, stets weiter zu marschieren. Wir können nicht umkehren. Es gibt Leute, die Fragen diejenigen, die sich selbst der Bürgerrechte verpflichtet fühlen: “Wann werdet ihr endlich zufriedengestellt sein?” Wir können niemals zufriedengestellt sein, solange der andersdenkende Bürger das Opfer der unaussprechlichen Schrecken einer maßlosen Politik und von oben befohlener polizeilicher Brutalität ist.

Jeder Polizist, der hier steht, macht natürlich erst mal seinen „Job“. Jedoch bitte ich jeden der hier in einer Uniform steht, darüber nachzudenken, wem er oder sie sich verpflichtet fühlen! Dem Amtseid, den jeder geschworen hat, dem Grundgesetz dieses Landes zu seiner Erfüllung zu dienen, oder aber einer Politik, die jede Polizistin, jeden Polizisten in einen Zwiespalt geraten lässt, in dem man dazu anhält Befehle auszuführen. Befehle, die dem Grundgesetz in kleinster Weise mehr entsprechen!

Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange man dem Volk „Brot und Spiele“ wieder zulässt. Ach, wie wichtig ist es doch, dass alsbald wieder Bundesligaspiele stattfinden. So wird das Volk mit einer weiteren Lockerung wieder etwas ruhiger gestellt. Die Schlafenden sind wieder zufriedener und haben noch mehr Grund sich gegen Aufgewachte auszusprechen!

Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange die Bewegungsfreiheit der Bürger in erster Linie darin besteht, arbeiten zu dürfen – soweit noch vorhanden – von zuhause belieben zu müssen, in die neue Freiheit endlich wieder unsere „Kernfamilien“ besuchen zu dürfen oder auch mal in einen fremden Haushalt, Freunde zu besuchen. Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange unsere Kinder ihrer Freiheit und Würde beraubt werden durch Zeichen, auf denen steht: “Stay home“.

Wir können nicht zufriedengestellt sein, solange der Bürger nicht wieder das volle Recht hat friedlich zu demonstrieren ohne, dass die Auflagen für eine solche Veranstaltung, dermaßen hoch sind, dass es für viele kaum durchführbar ist.  Nein, wir werden nicht zufriedengestellt sein, bis das Grundgesetzte widerströmt wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein mächtiger Strom. Ich weiß wohl, dass manche unter euch hierhergekommen sind aus großer Bedrängnis, Angst und Trübsal.

Einige von euch sind aus Gegenden gekommen, in denen ihr aufgrund eures Verlangens nach Freiheit mitgenommen und erschüttert wurdet von den Stürmen der Verfolgung und teilweise polizeilicher Brutalität. Ihr seid die Veteranen schöpferischen Leidens. Macht weiter und vertraut darauf, dass unverdientes Leiden erlösende Qualität hat. Geht später zurück nach Hause, geht zurück in Eure Familien, geht zurück zu Eurem Freunden, geht zurück in die Städte und Dörfer im Norden, Süden, Westen und Osten, in dem Wissen, dass die jetzige Situation geändert werden kann und wird. Lasst uns nicht Gefallen finden am Tal der Verzweiflung. Heute sage ich euch, meine Freunde, trotz der Schwierigkeiten von heute und morgen habe ich einen Traum. Es ist ein Traum, der tief verwurzelt ist im Traum unserer Bevölkerung. Ich habe einen Traum, dass eines Tages diese Nation sich erheben wird und der wahren Bedeutung ihres Credos gemäß Leben wird: “Wir halten diese Wahrheit für selbstverständlich: dass alle Menschen gleich erschaffen sind.”

Ich habe einen Traum, dass eines Tages auf den Hügeln dieses Landes die Söhne und Töchter der heute Lebenden und die Söhne und Töchter früherer Systemtreuen Bürger miteinander am Tisch der Brüderlichkeit sitzen können.

Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages selbst die Bundesrepublik Deutschland, ein Staat, der in der Hitze der Ungerechtigkeit und Unterdrückung verschmachtet, in eine Oase der Gerechtigkeit verwandelt.

Ich habe einen Traum, dass die Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird.

Ich habe heute einen Traum …

Ich habe einen Traum, dass eines Tages in Deutschland mit seinen bösartigen Rassisten und der Menschenrechtsverachtenden Politik, mit einem Staatsoberhaupt, von dessen Lippen Worte wie “Intervention” und “Annullierung der Spaltung” triefen …, dass eines Tages genau dort in Deutschland kleine Jungen und Mädchen sich die Hände schütteln mit anderen kleinen Jungen und Mädchen aus anderen Religionen und Ländern als Brüdern und Schwestern.

Ich habe einen Traum, dass eines Tages jedes Tal erhöht und jeder Hügel und Berg erniedrigt wird. Die rauhen Orte werden geglättet und die unebenen Orte begradigt werden. Und die Herrlichkeit des Herrn wird offenbar werden, und alles Fleisch wird es sehen. Das ist unsere Hoffnung. Mit diesem Glauben kehre ich gerne nach Hause zurück.

Mit diesem Glauben wird jeder fähig sein, aus dem Berg der Verzweiflung einen Stein der Hoffnung zu hauen. Mit diesem Glauben werden wir fähig sein, die schrillen Missklänge in unserer Nation in eine wunderbare Symphonie der Brüderlichkeit zu verwandeln. Mit diesem Glauben werden wir fähig sein, zusammen zu arbeiten, zusammen zu beten, zusammen zu kämpfen, zusammen ins Gefängnis zu gehen, zusammen für die Freiheit aufzustehen, in dem Wissen, dass wir eines Tages wirklich frei sein werden.

Das wird der Tag sein, an dem alle Kinder Gottes, Allahs, Buddhas diesem Lied eine neue Bedeutung geben können: “Mein Land von dir, du Land der Freiheit singe ich. Land, wo meine Väter starben, Stolz der Pilger, von allen Bergen lasst die Freiheit erschallen.”

Soll Deutschland eine große Nation werden, dann muss dies wahr werden. So lasst die Freiheit erschallen von den gewaltigen Gipfeln der Alpen. Lasst die Freiheit erschallen von den mächtigen Bergen der Mittelgebirge, lasst die Freiheit erschallen von den hohen Leuchttürmen im Norden. Lasst die Freiheit erschallen von den geschwungenen Tälern der Elbe. Lasst die Freiheit erschallen von jedem Hügel und Maulwurfshügel in Deutschland, von jeder Erhebung lasst die Freiheit erschallen. Wenn wir die Freiheit erschallen lassen — wenn wir sie erschallen lassen von jeder Stadt und jedem Weiler, von jedem Bundesland und jeder Großstadt, dann werden wir den Tag beschleunigen können, an dem alle Kinder Gottes — schwarze und weiße Menschen, Juden und Heiden, Protestanten und Katholiken — Muslime und allen anderen Glaubensrichtungen sich die Hände reichen und die Worte des alten Spiritual singen können:

“Endlich frei! Endlich frei! Großer allmächtiger Gott, wir sind endlich frei!”

So gehet hin und formuliert Eure eigenen Träume, zeigt Gesicht und schämt Euch nicht Eurer eigenen Meinung. Tragt es in die Welt hinaus an jeden der es hören mag!

Das ist mein größter Traum! ©HaraldSteger 10.05.2020

Schreibe einen Kommentar